Appell an Bundespräsident Horst Köhler
 
Keine staatliche Förderung von Blasphemie!
 
Sehr geehrter Herr Bundespräsident Köhler,

ich wende mich wegen einer besonders erschütternden Angelegenheit an Sie.

Mit finanzieller Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes und in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Italien hat die Tanzgruppe „Compagnie Felix Ruckert“ das Tanzstück „Messiah Game“, das die schlimmsten Blasphemien zeigt, in der Tanzbien-nale Venedig aufgeführt: Das Stück präsentiert fünf Szenen aus dem Neuen Testa-ment als sadomasochistische Übungen. Die Tänzer sind oft nackt und berühren sich in obszöner Art und Weise. Das führte in Italien zu wütenden Protesten, inklusive vom Ortsbischof, Kardinal Angelo Scola.

Es ist ein unglaublicher Skandal, daß man in dieser schändlichen Art und Weise das Christentum beleidigt und das Ansehen Deutschlands in diesem Maße ruiniert.

Diese Angelegenheit ist einfach ein Wahnsinn. Deshalb bitte ich Sie, sich in der Öffentlichkeit für folgende Ziele einzusetzen und gesetzgeberische Maßnahmen anzustoßen:

  • Absoluter Schutz christlicher Symbole vor Blasphemie durch eine Reform des
    § 166 StGB: Die religiösen Empfindungen sollen respektiert, die Religionsbe-schimpfung soll verboten werden.


  • Verbot und insbesondere keine staatliche Finanzierung von Gruppen, die Blasphemien wie „Messiah Game“ produzieren.
Mit freundlichen Grüßen
 
WICHTIG: Es ist wichtig, daß viele an unseren Initiativen mitwirken, denn nur so können die christlichen Werte und Prinzipien in der Politik vertreten werden. Deshalb bitte ich Sie, folgende Einwilligung anzuklicken, damit wir Sie über neue Initiativen informieren können:
* JA!
   
   
 
   
Hinweis: Die DVCK e.V. gibt keine Adressen an andere Organisationen weiter, abgesehen vom Dienstleister, der die Post-Aussendungen vorbereitet.
   
(Die Appelle werden von uns gesammelt und zu einem späteren Zeitpunkt
gebündelt an den Bundespräsident Horst Köhler übergeben.)